Sonntag, 7. August 2011

Lammcaree mit geschmolzenen Tomaten

Letzten Sonntag: 
Einer der beiden Metzger meines Vertrauens hatte ein paar hervorragend aussehende Lammcarrees. Da tätige ich dann gern mal einen Spontankauf. Zu Hause ging dann die Überlegung bezüglich der Beilagen los. Leider war es zu diesem Zeitpunkt schon Sonntag und kein Laden mehr offen. Und ich weigere mich generell in Deutschland am Sonntag Lebensmittel einzukaufen. Das tut nicht not, ich habe am Samstag Zeit genug. In Großbritannien gehe ich auch am Sonntag einkaufen, aber da haben fast alle Geschäfte ab Sonntagmittag auf. Ich schweife ab... Wo waren wir? Ach ja, Beilagen: Bohnen? Keine im Haus, nicht mal als Konserve. Tomaten? Ja, da waren noch ein paar Rispentomaten. Lamm und Tomate passt super, das machen wir. Weitere Beilagen? Nö.... das reicht dann schon....
Als Basis habe ich das Titelrezept vom Effilee #9 April/Mai 2010 benutzt.

Lammcarree mit geschmolzenen Tomaten

Zutaten für 2 Personen: 
2 Lammcarrees
eine ganze Menge Mini-Rispentomaten
getrocknete Tomaten
40 ml Sojasauce
40 ml Balsamico
Speisestärke
Butter
Knoblauch

Für die Sauce getrocknete Tomaten mit heißem Wasser übergießen (leider fehlt im Rezept die Mengenangabe) und einweichen. Das ganze 10 Minuten ziehen lassen. Abgießen und das Wasser auffangen. Zusammen mit dem Balsamico und der Sojasauce einkochen und mit der Stärke binden. Dann die getrockneten Tomaten hinzugeben.
Das Fleisch salzen und pfeffern und dann in einer Pfanne von beiden Seiten scharf anbraten. Die Tomaten einschneiden, mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, ein ganz klein wenig Zucker drüber geben und in eine Auflaufform geben. Ein bisschen Olivenöl hinzufügen und die Lammcarrees daraufsetzen. Das ganze im Ofen bei ca. 200°C ungefähr 10 min garen. Dann sollte alles fertig sein.

Kerstins Erfahrungen: Ich habe versucht, die Sauce ein bisschen abzuwandeln: ich hatte selbst Tomaten getrocknet (nach dem Rezept aus dem Leon-Kochbuch ) und wollte gerne diese Tomaten verwenden. Diese waren aber in Öl eingelegt und brauchten nicht eingeweicht werden. Also habe ich nur Wasser und ein bisschen Tomatenmark verrührt und gemeinsam mit Sojasauce und Balsamico verwendet. Ich habe 40 ml genommen, wie gesagt, die Mengenangabe fehlt im Rezept. Das Ergebnis war fürchterlich!! Die Sauce war derartig sauer, dass wir sie nicht verwenden konnten. Und ich habe wirklich versucht noch was zu retten. In Ermangelung einer Alternative haben wir ein Tomatenrelish dazu gegessen. Das war noch im Vorrat. Ansonsten war es echt lecker, aber beim nächsten Mal gibt es noch die Bohnen dazu.

Keine Kommentare:

Kommentar posten