Dienstag, 16. April 2013

Spargelragout mit Bratwurstbällchen

Es wird Zeit, dass es Frühling wird.... und ein Vorbote ist immer der Beginn der Spargelsaison. Dieses Jahr etwas später als sonst, was diesem gefühltem 100-jährigen Winter geschuldet ist. Und wie immer zu Saisonbeginn ist der regionale Spargel unverschämt teuer.... Aber das ändert sich ja bald. Relativ günstig ist dagegen Spargelbruch, also weißer Stangenspargel, der auseinander gebrochen ist. Und das ist perfekt für ein leckeres Spargelragout.

Spargelragout mit Bratwurstbällchen

Zutaten für 2-3 Portionen:
ca. 800 gr. Spargelbruch
3 grobe Bratwürstchen
ca. 200 gr. kleine braune Champignons
1 Schalotte
Salz, Pfeffer
trockener Sherry
Worchestershire Sauce
250 ml Gemüsebrühe
Creme Fraiche
Sahne
Speisestärke
Petersilie
Kapern

Zubereitung:
Den Spargel schälen, in mundgerechte Stücke schneiden und in kochendem Wasser mit Salz, Zitrone und Butter ca. 15-20 Minuten garen. Aus dem Wasser nehmen und abkühlen lassen. Das Spargelwasser noch nicht weggießen.
Das Brät aus den Bratwürstchen drücken und daraus kleine Bällchen formen. Ich habe dazu Einmal-Handschuhe verwendet, dann bleibt nichts an den Fingern kleben. Die Brätbällchen in einer Pfanne in Butter (oder Butterschmalz) rundum anbraten und beiseite stellen.
Die Champignons putzen und halbieren. Ebenfalls in einer Pfanne anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Schalotten fein würfeln und in einem Topf mit etwas Butter anschwitzen. Mit etwas Sherry ablöschen und einköcheln lassen. Dann Gemüsebrühe und etwas Spargelwasser zufügen und einreduzieren lassen. Nun die Creme Fraiche und evtl. etwas Sahne zugeben und mit Salz, Pfeffer und Worchestershire Sauce abschmecken. Spargel, Bratwurstbällchen und Pilze zugeben und gegebenenfalls mit etwas Muskat nachwürzen. Wenn das Ragout zu dünnflüssig ist, mit etwas Speisestärke binden. Wer mag, gibt jetzt Kapern dazu. Mit Petersilie bestreuen und servieren.
Dazu passen Salzkartoffeln oder Kartoffelstampf.

Kerstins Erfahrungen:
Zum Einstieg in die Spargelsaison ist so ein Ragout genau das Richtige.
Das mit dem Binden von Sauce wird ein Projekt für dieses Jahr, ich erwische immer noch zu viel Speisestärke. Vielleicht versuche ich es nächstes Mal mit einem Eigelb.
Jetzt freue ich mich aber schon auf den ersten "richtigen" Spargel, den ich wie letztes Jahr gerne im Backofen zubereite.

Keine Kommentare:

Kommentar posten