Montag, 27. August 2012

Die Geschwister Gazpacho

Es gab ihn wirklich in diesem Jahr: den Sommer, der kam zwar spät, aber besser spät als nie (wie schon Mr. Hops sagte... ;-)). Und die Tage waren eigentlich viel zu heiß für warmes Essen. Also wurde flugs von einem Zucchini-Tomaten-Auflauf (demnächst in diesem Theater) auf kalte Suppe gewechselt. Seitdem ich einen funktionierenden Mixer habe, will ich ihn ausprobieren. Hier kam die Gelegenheit. Da mir eine kalte Suppe für 6 hungrige Mädels zu wenig schien und mich so ein paar Salatgurken anlachten, habe ich beide mir bekannten Gazpacho-Varianten gemacht. Inzwischen weiß ich, dass es noch viiieel mehr gibt. Aber Sommer ist ja wieder im nächsten Jahr.....

Die Suppen sind von vielen Rezepten inspiriert, diesmal also keine Herkunftsangaben außer: Spanien......

Rote und grüne Gazpacho

Grüne Gazpacho:

Zutaten:
2 Salatgurken, geschält, eine davon entkernt
1 grüne Paprika
1/2 Bund Petersilie, glatt
1/4 Bund Minze
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen, geschält, klein
ca. 1/2 Tasse Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer
Tabasco
gemahlenes Zitronengras
2 Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast ohne Rinde
1 kleines Glas Wasser

Zubereitung
Alle festen Zutaten klein schippeln und ab in den Mixer. Das Brot würfeln und auch dazu geben. Alles fein pürieren und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Bei Bedarf mit Wasser verdünnen. Die Konsistenz darf schon sähmig sein.


Rote Gazpacho: 


Zutaten:
ca. 10 Flaschentomaten, schön reif
3 Knoblauchzehen, geschält
1/2 Stange Staudensellerie
1 rote Paprika
1/4 Salatgurke mit Kernen
1/4 Tasse Olivenöl
3 Scheiben Vollkorn-Sandwichtoast ohne Rinde
Salz, Pfeffer
Tabasco
Zucker
Sherry Essig

Zubereitung: 
Eigentlich wie oben... die Tomaten durfen auch mit Schale in den Mixer, aber den Strunk bitte vorher entfernen. Den Toast würfeln. Mit dem Essig vorsichtig sein, der macht die Suppe schnell zu säuerlich. Bei Bedarf etwas Wasser zugeben, was aber kaum nötig sein dürfte. Schön kräftig abschmecken.
Beide Suppen kalt, servieren, aber eine halbe Stunde bevor die Gäste kommen aus dem Kühlschrank nehmen, sonst kann sich der Geschmack nicht richtig entfalten. 


Kerstins Erfahrungen: 
Beide Suppen sind sehr lecker, bei den Mädels kam die Grüne fast noch besser an, als die Rote. Ich habe dazu Ciabatta mit Olive und Käsestangen serviert.
Beide Suppen lassen sich prima schon am Tag zuvor zubereiten, sie müssen nur im Kühschrank stehen. Wer es schärfer mag, kann auch frische Chili dazugeben. Mit dem Knoblauch vorsichtig sein, der entfaltet sich mit der Zeit.
Wer einen Mixer hat: in Minutenschnelle gemacht, schnippeln dauert länger als mixen... ansonsten tut es aber auch der Pürierstab ganz prima.
Als Topping/Garnitur habe ich noch gelbe Paprika und Zucchini ganz fein gewürfelt. 
Gibts bei uns an heißen Tagen jetzt öfter, leider sind die so selten....

Keine Kommentare:

Kommentar posten