Sonntag, 27. Oktober 2013

Ziegen-Frischkäsetürmchen mit zweierlei Sauce

Wir waren zum Essen bei Freunden eingeladen und ich hatte mich für die Zubereitung der Vorspeise angeboten. Es musste gut vorzubereiten sein, leicht zu transportieren und da die Hauptspeise Fleisch beinhaltete, wollte ich auch etwas vegetarisches servieren. Ach ja, und viel Umstände beim Servieren sollte es auch nicht machen. Ich habe dann meine vegetarischen Zeitschriften durchgeblättert und bin in der ersten Ausgabe der Zeitschrift "Slowly Veggie" fündig geworden. Da ich gerade aus der 3. Ausgabe derselben Zeitschrift eine Himbeer-Tomaten-Marmelade gekocht hatte, habe ich diese und ein fertiges Johannisbeer-Chutney statt dem im Rezept angegebenen Rharbarbarkompott verwendet. Ist ja auch kein Frühjahr mehr.....

Strudeltürmchen mit Ziegenfrischkäse


Zutaten für 4 Portionen:
Strudelblätter
1 Blatt Strudelteig (fertig gekauft, ca. 40x30 cm)
2-3 EL Butter
5 Zweige Zitronenthymian
1 EL Puderzucker

Salat: 
Rucola
Friseesalat
Rote Shiso-Kresse
50 ml Gemüsebrühe
2 EL Weißweinessig
1 TL Senf 
2 EL Traubenkernöl
2 EL Olivenöl
1 TL Honig
Salz, Pfeffer
 
Himbeer-Tomaten-Marmelade (Rezept folgt noch)
Johannisbeer-Chutney
6 Scheiben Ziegenfrischkäsetaler

Zubereitung: 
Den Ofen auf ca. 180°C vorheizen. Aus dem Strudelteig ingsgesamt 16 runde Blätter mit ca. 4-6 cm Durchmesser ausschneiden. Die Größe macht man am Besten von der Größe der Ziegenfrischkäsetaler abhängig. Die Strudelblätter auf ein (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech legen und mit flüssiger Butter bestreichen. Die Blätter von den Thymianzweigen lösen und auf den Strudelblättern verteilen. Den Puderzucker durch ein Sieb auf den Strudelblättern verteilen. Im Ofen ca. 5-6 Minuten backen. Dabei aufpassen, dass die Strudelblätter nicht verbrennen. Der Puderzucker karamelisiert dabei nur sehr leicht. Die Blätter abkühlen lassen.
Den Salat waschen und trockenschleudern. Aus Gemüsebrühe (auskühlen lassen), Essig, Senf, Öl und Honig eine Salatsauce mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Ziegenfrischkäsescheiben quer halbieren.
Zum Anrichten wie folgt schichten:
Strudelblatt, Ziegenfrischkäse, Johannisbeer-Chutney, Strudelblatt, Ziegenfrischkäse, Himbeer-Tomaten-Marmelade, Strudelblatt, Ziegenfrischkäse, Johannisbeer-Chutney, Strudelblatt.
Den Salat drumherum dekorieren und mit der Sauce beträufeln.

Kerstins Erfahrungen: 
Sieht sehr toll aus, macht viel her und wenig Arbeit. Nur die Strudelblätter sind etwas aufwändiger. Man kann prinzipiell jedes fruchtige Chutney oder auch ganz normale Marmelade verwenden. Da wir und nicht für eine süße Sauce entscheiden konnten, haben wir einfach beide genommen. Süße und Ziegenkäse ist an sich nichts Neues, aber die Kombination mit dem Strudelteig ist sehr schön, da sich auch die verschiedenen Konsistenzen gut ergänzen. Uns hat es sehr lecker geschmeckt!

Keine Kommentare:

Kommentar posten