Montag, 21. Oktober 2013

Lauwarmer Linsensalat mit Pilzen und Kaki

Kennt ihr das auch? Das Titelbild einer Kochzeitschrift lacht euch an und ihr kauft die Zeitschrift eigentlich nur wegen diesem einen Bild? Naja, inzwischen die 3. Ausgabe der Zeitschrift "Slowly Veggie" voll von Klebestreifen, die Rezepte kennzeichnen, die ich gerne nachkochen möchte. Ich kann gar nicht so viel kochen, wie ich gekennzeichnet habe, so ganz allgemein gesprochen... Jedenfalls finde ich Linsen und Pilze plus Obst eine tolle Kombination, hier ist jetzt meine Version davon:

Lauwarmer Linsensalat
Zutaten für 4 Portionen als Vorspeise: 
150 gr. rote Linsen
3 EL Walnussöl
3 EL Apfel-Balsamessig
2 reife Kaki (Sharon-Früchte)
1 EL Olivenöl
1 EL Agavendicksaft
Fleur de Sel (wer hat)
Salz, Pfeffer
300 gr. gemischte Pilze (hier: braune Champignons, Steinpilze, Kräutersaitlige)
3 Lauchzwiebeln
2 Thymianzweige
Butter (oder Pflanzencreme)
1 Päckchen Kresse
frischer Meerettich

Zubereitung: 
Die Linsen in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Aus Essig und Öl eine Vinaigrette rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Linsen abgiessen, kurz mit kaltem Wasser abbrausen und dann mit der Vinaigrette mischen. Beiseite stellen. Die Kakis waschen und achteln. In einer Grillpfanne etwas Olivenöl heiß werden lassen und die Fruchtstücke auf den beiden Schnittseiten scharf anbraten. Dann auf einen Teller geben und mit Agavendicksaft beträufeln und mit Fleur de Sel würzen. Wer kein Fleur de Sel hat, nimmt grobes Meersalz.
Die Pilze putzen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Das Grün der Lauchzwiebeln in dünne Ringe schneiden und die Blättchen von den Thymianzweigen zupfen. Butter in einer Pfanne zerlassen und die Pilze scharf anbraten. Lauchzwiebelgrün und Thymianblätter zufügen und die Hitze etwas reduzieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die einzelnen Teile auf einem Teller anrichten und mit Kresse und geriebenem Meerrettich garnieren.

Kerstins Erfahrungen: 
Im Originalrezept sind als Früchte Aprikosen für den Sommer und Mango für den Winter angegeben. Da ich aber aus Prinzip keine Flugmangos im Winter kaufe, habe ich mich für Kaki oder Sharon-Früchte entschieden. Die harmonieren hervorragend mit dem Olivenöl und dem Salz. Als Hauptgericht wäre mir die Menge zu wenig, aber als Vorspeise ist dieses Gericht super geeignet und wird sich sicherlich noch in dem ein- oder anderen Menü wiederfinden. Ist ja auch bald Weihnachten.... Den Meerrettich bräuchte ich übrigens nicht dazu, die Kresse ist meiner Meinung nach ausreichend. Und wer statt Butter Pflanzencreme zum anbraten nimmt, hat auch ein veganes Gericht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten