Sonntag, 28. Juli 2013

Nudelpaella mit Chorizo

Das neue essen & trinken-Heft (8/2013) ist ein wahrer Quell der Freude.... lauter leckere Rezepte. Und da sich meine Mädelsrunde angesagt hatte, habe ich auch gleich etwas daraus ausprobiert. Nudelpaella mit Chorizo klang schon mal prima, da ich ja "richtige" Paella mit Fisch und Meeresgetier hier nicht kochen brauche. Da ich nicht alle angegebenen Zutaten im Haus hatte, habe ich ein wenig improvisiert. Mit gutem Erfolg....


Nudelpaella mit Chorizo - Tellerportion
Zutaten für 4 Portionen: 
2 Chorizo-Bratwürste
2 Kabanossi
4 EL Olivenöl
1 große Gemüsezwiebel
1 Knoblauchzehe
500 gr. Kirschtomaten
ca. 10 große schwarze Oliven 
Petersilie
1,2 ltr. Hühnerbrühe
ca. 400 gr. Gabelspaghetti
2 Lorbeerblätter
ca. 80 ml Weißwein
3 Stiele Zitronenthymian
Salz, Pfeffer
Zucker

Zubereitung: 
Die Zwiebel fein würfeln. Die Würste in Scheiben schneiden, auch die rohe Bratwurst. Eine handvoll Petersilienblätter abzupfen und hacken. Die Kirschtomaten waschen und halbieren. Oliven ebenfalls halbieren.
In einer Pfanne 1 EL Olivenöl erhitzen und die Würste unter rühren knusprig anbraten. Dann aus der Pfanne nehme und auf Küchenkrepp abtrocknen lassen.
Das restliche Öl in die Pfanne geben und die Nudeln, den Knoblauch durchpressen und  auch die Lorbeerblätter hinzufügen. Alles anrösten. Zwieblen, Oliven und Tomaten mit der Wurst zu den Nudeln geben und alles weiterdünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Mit dem Weißwein ablöschen und unter ständigem Rühren verkochen lassen. Die Thymianstiele als ganzen in die Pfanne legen und alles mit einer Prise Zucker bestreuen. Die Hühnerbrühe nach und nach zugeben, bis die Nudeln gar sind. Das dauert so ca. 20 Minuten. Dann alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag kann noch Zitronensaft zugeben. 

Kerstins Erfahrungen: 
Ich fand die Zubereitungsart etwas ungewöhnlich. Fast wie Risotto. Aber rohe Nudeln anbraten.... ich war echt skeptisch. Vom Ergebnis war ich auch nicht ganz überzeugt, mir fehlte der Pfiff. Meine Mädels waren aber begeistert, der Mann an meiner Seite auch. Ich werde es mit Sicherheit noch einmal kochen, dann aber mit echter Chorizo!! Das ist auch unbedingt zu empfehlen, denn die Chorizo gibt beim Braten sehr viel Geschmack und Fett ab, der diesem Essen mit Sicherheit noch mehr Geschmack verleiht.


Keine Kommentare:

Kommentar posten