Montag, 25. August 2014

Schmorgurkenragout mit Mettbällchen

Als es noch Sommer war, also eine gefühlte Ewigkeit her, gab es bei uns vermehrt Schmorgurken. Ich liebe Schmorgurken.... Und da ich ja immer mal wieder auf der Suche nach neuen Ideen und Rezepten bin, habe ich mal in meiner Kochbuchsammlung gestöbert und bin in Stevan Pauls großartigem Buch "Deutschland vegetarisch" fündig geworden. Auf Wunsch eines einzelnen Herrn gab es dann, ganz unvegetarisch, Mettbällchen dazu. Hier findet ihr aber nur das Rezept für das Schmorgurkenragout. Es ist immer noch Gurkenzeit, macht was draus! 

Schmorgurkenragout mit Mettbällchen

Zutaten für 4 Portionen: 
2 mittelgroße Schmorgurken ( ca. 700 gr)
2 Zwiebeln
80 gr. Butter
1 TL Senfsaat gelb
1 TL Koriandersaat
1 TL Kümmel gemahlen
5 Pimentkörner
2 Lorbeerblätter
1 EL Zucker
20 gr. Mehl
450 ml Gemüsebrühe
1 EL Weißweinessig
Petersilie, Dill nach Geschmack
1 EL scharfer Senf
Salz, Pfeffer

Zubereitung: 
Gurken und Zwiebeln schälen. Die Gurken halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die halben Gurken dann in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebeln ebenfalls halbieren und in dünne Streifen schneiden. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstreifen darin andünsten. Senfsaat, Koriander, Piment und Lorbeer unterrühren. Alles mit Zucker bestreuen, mit Mehl bestäuben und schmoren, bis die Farbe hellbraun wird. Dann Brühe und Essig angießen und gut durchrühren. Es sollen sich keine Klümpchen bilden. Kümmelpulver unterrühren. Jetzt endlich die Gurken zugeben und alles ca. 10-12 Minuten schmoren lassen. Dabei gelegentlich umrühren. Die Kräuter hacken und in das Ragout geben. Mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu gab es besagte Mettbällchen und Kartoffeln.

Kerstins Erfahrungen: 
Hach.... Schmorgurken.... so sind sie richtig lecker! Und ich brauch da auch nicht zwingend Fleisch zu. Ich finde die Kombination mit Senfsamen, Koriandersamen und Piment sehr großartig. Und weil ich so gerne Schmorgurken esse, gibt es in den nächsten Tagen ein ganz anderes Rezept mit diesem Sommergemüse, vielleicht bringt das ja den Sommer wieder zurück.....

Keine Kommentare:

Kommentar posten