Sonntag, 3. August 2014

Beerenkuchen mit Kokos

Immer noch Sommer... ist das nicht herrlich? Für mich ist Sommer auch immer Beerenzeit. Ich liebe die kleinen Schnuggels, die so süß und saftig sind. Dieses Jahr habe ich einige zu Marmelade verarbeitet, andere einfach so gegessen (ja, das geht auch) und wieder andere zum Backen verwendet. Besonders lecker fand ich heuer einen Beerenkuchen mit Kokos und Haferflocken. Zu finden ist er in dem wunderbaren Buch "Home made Sommer" von Yvette van Boven. Deswegen (und wegen der Haferflocken-Cookies) habe ich extra Haferflocken gekauft. Komischerweise haben wir zwar eine Müsli-Körnermischung und Porridge zu Hause, aber keine kernigen Haferflocken. Ich kann so nicht arbeiten......

Jetzt aber auf zum beerigen Backen:

Leckerer BeerenkuchenHaferflocken und Kokosraspeln.
Beerenkuchen mit Kokos




Zutaten für eine kleine Backform (30 x 20cm): 
250 gr. Mehl
2,5 TL Backpulver
50 gr. kernige Haferflocken
275 gr. brauner Zucker
1 Prise Salz
75 gr. Kokosraspel
200 gr. kalte Butter
2 Eier
600 gr. gemischte Beeren (hier: Himbeeren, Brombeeren und Blaubeeren)

Zubereitung: 
Die Beeren putzen, waschen und gut abtropfen lassen. Mehl, Backpulver, Haferflocken, Zucker, Salz und Kokosraspel in einer mittelgroßen Schüssel gut vermischen. Dann die kalte Butter in Stücke schneiden, Stück für Stück dazu geben und rasch zu einem krümeligen verkneten. Am einfachsten geht das mit der Küchenmaschine oder dem Rührgerät (mit den Knethaken). Ca. 1/4 des Teiges beiseite stellen. Unter den restlichen Teig die beiden Eier mengen.
Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Mit einer angefeuchteten Palette glatt steichen (die Rückseite eines Esslöffels tut es auch) und die Beeren darauf geben. Nun den beiseite gestellten Teig über die Früchte krümeln.
Den Kuchen für ca. 35-40 Minuten in den Ofen schieben und backen lassen.
Wenn der Kuchen noch lauwarm ist, schmeckt er auch schon sehr lecker! Wer mag, streut noch Puderzucker drauf.

Kerstins Erfahrungen: 
Schön kernig und saftig, so muss Beerenkuchen sein. Einfach köstlich. Ich habe eine Backform mit hohem Rand verwendet. Für ein ganzes Backblech, auch hier würde ich eines mit hohem Rand nehmen, einfach die Teigmenge verdoppeln. Ich kaufe die Beeren gerne beim örtlichen Gemüsehändler, der die kurz vor Feierabend zu Schnäppchenpreisen abgibt. Für glückliche Gartenbesitzer mit vielen Beeren ist das Rezept auch ideal. Der Kuchen hält sich theoretisch ein paar Tage auch in einer luftdicht verschlossenen Dose. Bei uns nicht....

1 Kommentar:

  1. Beeren + Kokos...das sieht verdammt gut aus!!!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen