Dienstag, 25. Februar 2014

Mini-Pavlovas mit Schokoparfait

Irgenwie bin ich ganz über das 2. Dessert für Weihnachten hinweggekommen. Da inzwischen ja schon fast Frühling ist, passt eigentlich doch trotzdem, im Grunde genommen geht Eis immer! Ich habe ja keine Eismaschine, jedenfalls noch nicht, und solange behelfe ich mir mit Parfait, das funktioniert auch ohne. Und Pavlovas sind ja auch nur Baiser, also ein Dessert für Dessert-Spezialisten wie mich. Gut vorzubereiten und erfreulich unkompliziert. Gefunden habe ich das Rezept in der Zeitschrift "lecker" Ausgabe 12/13. Die Rumrosinen, die im Originalrezept sind, habe ich mir geschenkt, die mag ich nicht. Hier nun die alkoholfreie Variante, also kindertauglich!
Bitte daran denken: das Parfait muss über Nacht in den Tiefkühler, also Zeit und Platz einplanen.

Mini-Pavlovas mit Schokoparfait
Zutaten: 
Schokoparfait (Vortag)
50 gr. Zartbitterschokolade
2 Eier
250 gr. Schlagsahne
50 gr. Zucker
1 TL Backkakao

Pavlovas (Vortag)
2 Eiweiß
Salz
1 EL Zitronensaft
100 gr. Zucker
1 TL Speisestärke

Schokosauce (nächster Tag)
100 gr. Zucker
Salz
50 gr. Backkakao

Zubereitung: 
Für das Parfait die Schokolade in Stücke brechen und im heißen Wasserbad schmelzen. Abkühlen, aber nicht fest werden lassen. Die Eier trennen und die Eiweß steif schlagen und kalt stellen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen. Die Eigelbe mit dem Zucker und dem Kakao mit dem Handrührer schön cremig rühren. Die abgekühlte Schokolade unterrühren und die hälfte der Sahne einrühren. Anschließend die restliche Sahne und das Eiweiß unterheben, nicht zu sehr rühren. Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen und die Eismasse hineingeben. Das Ganze über Nacht einfrieren.,
Für die Pavlovas als erstes den Backofen auf 75°C (Umluft) vorheizen. Dann die beiden Eiweiß mit einer Prise Salz und dem Zitronensaft steif schlagen. Ganz am Schluß den Zucker einrieseln lassen. Weiterschlagen bis der Zucker sich aufgelöst hat und dann die Stärke zufügen. Mit einem Esslöffel acht Kleckse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. In die Mitte eine Vertiefung machen. Das Ganze dann für 2,5 Stunden im Ofen mehr trocknen als backen lassen. Über Nacht auskühlen.
Am nächsten Tag dann noch die Schokosauce zubereiten. Dafür den Zucker mit 125 ml Wasser und einer Prise Salz aufkochen lassen. Den Kakao einrühren und alles 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce auskühlen lassen.

Zum Anrichten dann eine Pavlova auf einen Teller geben, vom Parfait eine Nocke oder Kugel ausstechen und in die Vertiefung setzen. Mit der Schokosauce servieren.

Kerstins Erfahrungen: 
Es ist so wunderbar einfach Parfait zu machen. Und ich liebe Schokoladeneis! Die Schokosauce hält sich übrigens locker ein paar Tage im Kühlschrank, wenn sie überhaupt so lange hält... Also ein Dessert zum einfach so wegessen und auch für eine größere Anzahl Gäste geeignet. Und wer mag, gibt ins Parfait noch ein bisschen Rumrosinen dazu und nennte es dann Malaga-Parfait.

Keine Kommentare:

Kommentar posten