Freitag, 10. Januar 2014

Nougat Mousse mit Orangen-Maracuja-Kompott

Und zum Abschluß des erstes Menüs gab es natürlich auch eine Nachspeise. Auch diese ist wunderbar vorzubereiten, man sollte Mousse und Kompott schon am Vortag zubereiten, dann kann alles schön auskühlen und durchziehen.
Gefunden habe dieses Rezept in der Ausgabe 11/2013 der Zeitschrift Essen und Trinken.

Nougat Mousse mit Orangen-Maracuja-Kompott

Zutaten für 4 Personen:
Nougat Mousse
2 Blatt weiße Gelantine
50 gr. Nuss-Nougat-Masse
50 gr. dunkle Kovertüre
2 Eigelb
2 EL brauner Rum
300 ml Schlagsahne

Orangen-Maracuja-Kompott
3 Bio-Orangen
5 Maracujas
50 gr. Zucker
3 Korianderkörner
1 TL Speisestärke
2 EL brauner Rum

20 gr. dunkle Kuvertüre

Zubereitung:
Am Tag zuvor:
Die Gelantine in reichlich kaltem Wasser einweichen. Nougat und Kuvertüre grob hacken und über dem Wasserbad schmelzen. Dann (und wirklich dann erst) die Eigelbe zusammen mit dem Rum über einem weiteren Wasserbad schön cremig aufschlagen. Nicht locker lassen, das dauert ein bisschen. Das Wasserbad für die Nougatmasse auf kleinste Flamme stellen, die soll nicht anbrennen. Wenn die Ei-Rum-Mischung schon dick-cremig ist, die flüssige Nougatmasse einrühren. Die Gelantine ausdrücken und auch unter die Masse heben. Gut durchrühren, sodass sich keine Klumpen bilden. Die Masse jetzt ca. 10 Minuten abkühlen lassen und dabei immer wieder durchrühren. In der Zwischenzeit die Schlagsahne steif schlagen und die Hälfte unter die Masse rühren, die andere Hälfte vorsichtig unterheben. In eine Schüssel füllen und abgedeckt im Kühlschrank über Nacht ruhen lassen.
Für den Kompott die Schale einer Orange abreiben und die Orange entsaften. Es sollten ca. 125 ml Saft dabei herauskommen. Die anderen beiden Orangen so schälen, dass die weiße Haut entfernt wird, dann halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Die Orangenscheiben in ein Glas geben. Die Maracujas halbieren und das Innenleben in einen Messbecher geben. Die Masse ganz kurz mit einem Stabmixer anpürieren und dann durch ein Sieb in einen Topf passieren. Ein paar Kerne aufbewahren. Orangensaft, 1 TL Orangenschale, den Zucker und die Korianderkörner ebenfalls in den Topf geben. Alles aufkochen lassen. Die Stärke mit dem Rum gut vermischen (keine Klümpchen) und in den kochenden Saft rühren. Den angedickten Saft durch ein Sieb in das Glas über die Orangenscheiben gießen und die beiseite gestellten Maracuja-Kerne darüber streuen. Auch dies im Kühlschrank über Nacht stehen lassen.
Die restliche Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und auf Backpapier geben. Ein gleich großes Stück Backpapier darüber legen und mit einem Nudelholz verteilen. Aufpassen, dass nichts ausläuft. Dann beide Papiere gemeinsam sehr eng aufrollen und für eine Stunde in den Tiefkühler legen. Beim Ausrollen bricht die Kuvertüre und man bekommt dünne Schokostreifen.
Zum Anrichten die Orangenscheiben und den Kompott in eine Schlage geben, aus dem Mousse Nocken stechen und darauf setzen. Mit den Schokostreifen dekorieren.

Kerstins Erfahrungen: 
Ich bin ja nun wirklich nicht die Dessert Queen, aber das habe selbst ich hinbekommen. Und es war sooo lecker.... die Maracujas, die leicht säuerlich sind, harmonieren wirklich sehr gut mit den Orangen. Und die Nougat-Mousse ist kinderleicht, wenn man die Reihenfolge beachtet und aufpasst, dass keine Klümpchen entstehen. Klar hatte ich Kümpchen im Mousse.... ich übe noch.... Die Idee für die Schokostreifen finde ich super, davon kann man auch immer eine Rolle im Tiefkühler haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten