Sonntag, 18. Januar 2015

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitronen

Für dieses Jahr stehen mehr vegetarische Rezepte auf dem Programm, die guten Vorsätze, ihr wisst schon.... Vegetarische Kochbücher besitze ich eigentlich schon genug, aber das neue von Ottolenghi (deutsch: köstlich vegetarisch, englisch: Plenty more) lag noch so völlig unbenutzt in der Gegend rum. Also ran an das Buch und fix ein paar Sachen nachgekocht. Daraus kommt jetzt öfter was auf euch zu.....
Anfangen werde ich mal mit den Tagliatelle mit Walnüssen und Zitronen. Geht schnell und ist mal was anderes, als die üblichen Sahne- oder Tomatensaucen.

Tagliatelle mit Walnüssen und Zitronen


  Zutaten für 2 Personen: 


60 gr. Walnusskerne
30 gr. Butter
10 gr. Salbeiblätter
1 Biozitrone
3 EL Schmand
300 gr. Tagliatelle
50 gr. Parmesan
Petersilie
ZItronensaft
Salz, Pfeffer

Zubereitung: 
Die Walnusskerne grob hacken und bei 140°C im Ofen ca. 15 Minuten rösten. Rausnehmen und abkühlen lassen.
Die Pasta nach Packungsanweisung kochen, bei meiner sind das ca. 10 Minuten.
In der Zwischenzeit die Salbeiblätter fein schneiden, die Zitronenschale abreiben und die Petersilie hacken.
Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen. Die Salbeiblätter für ungefähr zwei Minuten bei hoher Hitze braten bis die Butter braun wird. Bei mittlerer Hitze den Zitronenabrieb, den Schmand, einen halben Teelöffel Salz und reichlich bunten (oder schwarzen) Pfeffer zugeben. Die Sauce ein bisschen einkochen lassen.
Die Nudeln in eine große Schüssel füllen, dabei etwas Nudelwasser aufbewahren.Die heiße Sauce über die Nudeln gießen, wenn die Sauce zu dickflüssig ist, mit etwas Nudelwasser verlängern. Die Walnüsse und die Petersilie unterheben und Parmesan nach Geschmack drüberreiben.

Kerstins Erfahrungen: 
Die erste Erfahrung mit dem neuen Ottolenghi (ich habe die englische Ausgabe), war sehr positiv und schmackhaft. Auch der Mann an meiner Seite war begeistert. Ich bin ja bekennender Zitronenfan und liebe Nüsse, für mich war das also genau das richtige.
Gibt nix zu mäkeln, einfach nachkochen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten