Dienstag, 11. September 2012

Blumenkohl mal Indisch

Es war schon eine etwas gewagte Kombination..... der Schweinebauch aus der chinesischen Küche und dazu Blumenkohl mal indisch. Und ich muss gleich dazu sagen: keine gute Kombination! Beides einzeln: köstlichst, aber diese beiden Komponenten (merkt man, dass ich bei einer Technikfirma arbeite ;-)) passen leider nicht zusammen. Und da ich den Schweinebauch ja schon verbloggt habe, gibt es jetzt das Rezept für den indischen Blumenkohl. Das schmeckt auch ganz ohne Fleisch. Ein bisschen angelehnt habe ich mich an das Rezept von Tina's gelben Blumenkohl aber mit einigen Abwandlungen.


Blumenkohl mal indisch

Zutaten:
1 Blumenkohl
1 Tomate 
2 Schalotten
Öl
Kreuzkümmelsaat
1 Knoblauchzehe mit Salz zu einer Paste verrührt
ca. 1 TL Ingwerpulver (frischer Ingwer ist besser!!)
1 Msp. Chilipulver
1 TL Koriander gemahlen
1 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
1 Becher (150 gr) Joghurt

Zubereitung: 
Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen und in Salzwasser knapp gar kochen.
Die Tomate und die Schalotten würfeln und in Öl anschwitzen. Die Kreuzkümmelsaat und die Knoblauchpaste ebenfalls hinzugeben. Dann alle anderen Gewürze mit 100 ml Wasser in den Topf geben und ein wenig einkochen lassen. Die Blumenkohlröschen hinzufügen und weiter einköcheln lassen. 2 Minuten vor dem Servieren den Joghurt unterrühren und noch einmal abschmecken.

Das Ganze kann sowohl als Beilage als auch als vegetarisches Hauptgericht gegessen werden.

Kerstins Erfahrungen:
Wie schon erwähnt ist der Blumenkohl an sich sehr lecker. Als Hauptgericht mit Sojacreme statt Joghurt auch für die vegane Küche geeignet. Dadurch, dass es bei uns Reis dazu gab, habe ich auf die Kartoffeln aus Tina Rezept verzichtet. Da ich sehr sehr gerne Blumenkohl esse, wird es dieses Rezept sicher noch in einigen Variationen geben. Ganz sicher auch mit Cashewkernen und ein wenig Orangenabrieb.... lecker!!











Keine Kommentare:

Kommentar posten