Sonntag, 15. Juli 2012

Rote-Linsen-Daal

Vor kurzem habe ich mal wieder im Asia-Laden eingekauft (wollte gerade geshoppt schreiben, sieht aber doof aus!) und dabei in einem Anfall von Übermut ein 3-kg-Paket rote Linsen mitgeschleppt. Wir essen Linsen, besonders rote Linsen, echt gerne, sollte also kein Problem sein. Beim Durchstöbern der vegetarischen Kochbücher habe ich ein sehr schönes Rezept für einen Rote-Linsen-Daal gefunden. Wir haben es als Beilage zu Lammkotletts gegessen, aber man kann den Daal auch als Hauptgericht verwenden. Ich habe dazu ein wenig Joghurt mit Minze gemacht.
Das Rezept stammt aus dem Buch "Die neue vegetarische Küche" von Maria Elia.


Rote-Linsen-Daal mit Lammkotletts

Zutaten (4 Portionen als Beilage): 

350 gr. rote Linsen
2 EL Pflanzenöl
3 TL Kreuzkümmelsamen
2 TL gelbe Senfsamen (geht auch mit schwarzen)
1 Zwiebel gewürfelt
ca. 3 cm Ingwerwurzel, geschält und gerieben
2 Knoblauchzehen, gerieben
1/2 rote Chili entkernt und fein gehackt (wer es schärfer mag, nimmt mehr davon)

3 TL Currypulver
4 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 TL gemahlene Kurkuma
1 Prise Chilipulver
1 EL Tomatenmark
1 Zimtstange
400-500 ml Gemüsebrühe
Salz
Orangensaft
Frisch gehackte Minze

Zubereitung: 
Zwiebel, Ingwer, Knoblauch und Chili vorbereiten. 
Die roten Linsen abspülen und in einem Topf mit kalten Wasser bedecken. Das ganze aufkochen lassen, durch ein Sieb abseihen und kalt abspülen. Abtropfen lassen. 
Das Öl in einem Topf erhitzen und Kreuzkümmel und Senfkörner hinzugeben. Kurz anrösten, dann die Zwiebel zugeben. Bei mittlerer Hitzen garen, bis die Zwiebel glasig ist. Dann Knoblauch, Ingwer und Chili und alle anderen Gewürze hinzufügen. Etwas Wasser zugeben und alles ca. 3 Minuten garen. Mit dem Tomatenmark anbraten, dann Linsen, Brühe und Zimtstange zugeben und aufkochen. Ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Linsen weich sind und die Masse eindickt. Evtl. muss man noch etwas Wasser zugeben. Die Konsistenz sollte schon ein wenig breiig sein, aber die Linsen dürfen trotzdem noch etwas Biss haben.
Vom Herd nehmen und mit Salz, Orangensaft und Minze abschmecken. 

Kerstins Erfahrungen: 
Mich fasziniert der Geschmack und die Vielfalt der verwendeten Gewürze. Das Daal (auch Dal oder Dhal geschrieben) ist ein indisches Gericht aus Hülsenfrüchten (Wikipedia). Wer mag gibt noch frischen Koriander dazu. Leider hatte ich keinen zur Hand. Wir mögen den seifigen Geschmack von Koriander eh nicht so gerne, so war ein kein großer Verlust. Statt Orangensaft kann man auch Zitronensaft nehmen. Auch die Schale von Bio-Orangen oder Zitronen stelle ich mir ganz gut darin vor.
Zusammen mit dem Minz-Joghurt schmeckt das echt lecker. Gibt es bei uns auf jeden Fall wieder!


Keine Kommentare:

Kommentar posten