Samstag, 5. November 2011

Kalbsleber mit Balsamico-Zwiebeln

Da der Mann an meiner Seite in dieser Woche einen Männer-Ausflug nach Kopenhagen unternommen hat, konnte ich endlich die Kalbsleber, die schon länger im Tiefkühler vor sich hin fror, ihrer ordnungsgemäßen Bestimmung (nämlich von mir gegessen zu werden) zuführen. Der Mann an meiner Seite mag keine Leber. Ich hatte in einem älteren E&T Heft ein Rezept für Kalbsleber mit Walnussbutter gefunden. Leider hatte ich dann an jenem Tag so gar keinen Appetit darauf und befragte Chefkoch.de nach Alternativen. Und da war auch schnell eine Alternative gefunden: Balsamico-Zwiebeln.... schnell den Vorrat befragt, außer roten Zwiebeln war alles im Hause. Also dann mal los, Zwiebeln kaufen ;-)


Kalbsleber mit Balsamico-Zwiebeln


Zutaten: 
2 Scheiben Kalbsleber
Mehl
Olivenöl
1 rote Zwiebel
10 gr. Zucker
5 EL Balsamicoessig
5 EL roter Portwein
5 EL Rotwein
Thymian
Rosmarin
20 gr. Butter
Petersilie, gehackt


Die Kalbsleber in Streifen schneiden und mit Mehl bestäuben. Dann den Ofen auf ca. 100°C (Umluft) vorheizen. Die Zwiebeln in grobe Stück schneiden. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kalbsleberstreifen von allen Seiten anbraten und in den vorgeheizten Ofen stellen. Weiteres (ca. 2 EL) Olivenöl in die Pfanne geben und die Zwiebeln darin andünsten. Den Zucker zugeben und karamelisieren lassen. Rosmarin und Thymian darüberstreuen. Mit dem Balsamicoessig ablöschen und den Bratensatz lösen. Den Portwein und den Rotwein ebenfalls zu den Zwiebeln in die Pfanne geben und einkochen lassen. Mit der Butter binden. Die Kalbsleberstreifen wieder in die Sauce geben und kurz durchziehen lassen.

Kerstins Erfahrungen:
Ein ausgesprochen leckeres Rezept für Kalbsleber. Die Sauce schmeckt garantiert auch zu anderen Fleischsorten, wie zum Beispiel Rindfleisch. Ich mag die Mischung aus Balsamico und Zwiebeln. Diese Sauce gab es sich nicht zum letzten Mal, zumal sie auch ganz einfach zu machen ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten